MERCY IN MOTION@SCHOOL   -    A LA SUISSE
Schulbildung gehört zu den UN-Menschenrechten für Kinder

MERCY IN MOTION@SCHOOL - A LA SUISSE

Jetzt etwas tun! Jesuiten weltweit Zuerich

Wenn in der Schweiz jedes Jahr im Spätsommer die Schülerinnen und Schüler wieder oder aber zum ersten Mal in die Schule gehen, dann haben Zigtausende Flüchtlingskinder in aller Welt keine Möglichkeit, etwas zu lernen. Ihnen ist der Zugang zu Bildung versperrt. Mit der Spendenkampagne Mercy in Motion” sammelt der internationale Flüchtlingsdienst des Jesuitenordens (Jesuite Refugee Service JRS) Geld, um 100'000 weiteren Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten eine Schulausbildung finanzieren zu können. Der Platz in einem Bildungsprogramm des JRS kostet pro Jahr und Kind rund 100 Franken. Pro Monat sind das 8,33 Franken. Eine kleine Summe, die im Leben eines Kindes alles ändern kann. Weltweit wird diese Bildungskampagne von Papst Franziskus unterstützt, in der Schweiz ist die "Stiftung Jesuiten weltweit" der Kontaktpartner.  

Im Namen des JRS ruft "Jesuiten weltweit" alle Schweizer Schulen auf, sich an der Kampagne zu beteiligen. Warum sollten die Schulen das tun? "Es ist ein Zeichen der Solidarität, der Menschlichkeit und der Vernunft - von Schule zu Schule, von Kind zu Kind, von Eltern zu Eltern", erklärt Toni Kurmann SJ, der Missionsprokurator von Jesuiten weltweit. "Es ist mehr als vernünftig und klug, in Bildung zu investieren", so Kurmann. 

Denn Bildung eröffnet Zukunft – überall auf der Welt. In Kriegs- und Krisenregionen kann regelmässiger Unterricht zudem viele Kinder und Jugendliche vor Gewalt, Missbrauch, Ausbeutung als Kindersoldaten oder als billige Arbeitskräfte schützen. Bildung für Kinder, die mit ihren Familien fliehen mussten, ist die Basis für einen Neuanfang und ein selbstbestimmtes Leben in einer fremden Umgebung.

Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler - sie alle können dazu beitragen, dass Flüchtlingskinder Zugang zu Bildung erhalten. Hier und heute. Was können sie tun?

Machen Sie mit unter dem Motto MERCY-IN-MOTION@SCHOOL 

A La Suisse !

  • Machen Sie das Thema Flucht und seine Folgen für Kinder und Jugendliche zum Thema, jetzt oder in der ersten Schulwoche! Es ist nie zu spät und immer wichtig, sich selbst und andere darüber zu informieren. Wenn Sie einen Referenten zu dem Thema suchen, helfen wir gerne.

 

  • Wenn Sie den Sonderdruck eines Notiz- bzw. Schulheftes mit der Zeichnung eines Flüchtlingskinds auf dem Cover haben möchten, mailen Sie uns einfach! (s.unten).

 

  • Typische Fluchtursachen wie Kriege und poltiische Konflikte, Katastrophen oder der Kampf um natürliche Ressourcen wie Wasser können interessant sein für eine Projektarbeit oder für Fächer wie Geschichte, Geografie, Sozialkunde oder Wirtschaft. 

     

  • Sie können das an Ihrer Schule sicher schon geplante Sommer- oder Sportfest für eine Benefiz-Aktion zugunsten von "Mercy in Motion" nutzen. Es kostet nicht viel Mehraufwand.

 

  • Legen Sie eine Gedenkminute in der Schule zugunsten der vielen Flüchtlingskinder ein, die im Mittelmeer schon ertrunken sind.  Für Kinder wie den 3-Jährigen Adnan, der tot am Strand von Bodrum gefunden wurde.

 

  • Und last but not least: Sie können über uns Kontakt aufnehmen zu einer Flüchtlingsschule.

 

Kontakt:

Bitte melden Sie sich bei Interesse an einem Kontakt zu einem Flüchtlingscamp direkt bei

Toni Kurmann unter prokur@jesuiten-weltweit.ch oder unter medien@jesuiten-weltweit.ch

www.jesuiten-weltweit.ch

 

 

 

Zurück Alle News anzeigen